Loading...

19.12.2018 subculture Magazine

BOOK, BOOK, HURRA! KOMMT DER KULTUR-FONDS FÜR FREIBURG?

Erklärtes Ziel dieses Projekts ist, eine niederschwellige aber selektive Subventionierung für Band- und DJ-Bookings im Raum Freiburg zu schaffen. Der Freiburg Booking Fonds möchte insbesondere der finanziellen Entlastung von Freiburger Musik- und Kulturschaffenden dienen. Die Idee fußt auf einem erstmalig in Wien praktizierten Ansatz zur konkreten Musikförderung.
Freien Veranstaltern und Clubbetreibern soll mit dem Konzept einerseits ein Anreiz, andererseits überhaupt erst die Möglichkeit geboten werden, finanzielle Zuschüsse für Reise- und Übernachtungskosten von geladenen Künstlern zu erhalten. Bisher nur schwer zu realisierende Auftritte könnten somit in Zukunft auch im Freiburger Raum stattfinden und im Idealfall neue Impulse für den musikalisch und kulturell Interessierten setzen.

Deniz Binay, Mitinitiator und Autor des zu Grunde gelegten Konzeptpapiers, auf dessen Basis die JPG-Fraktion am 11. März 2019 einen entsprechenden Antrag einbringen möchte: „Es ist schon verrückt, wie das Leben manchmal so spielt … Auf mein Konzeptblatt hin, haben sich viele interessierte Menschen gemeldet. Da wäre zum einen Simon Waldenspuhl von der JPG-Fraktion. Er wird den Antrag in den Haushalt einbringen, der wie das Schicksal so spielt, direkt vor der Türe steht. Außerdem Tilo Buchholz, der Pop-Beauftragte der Stadt Freiburg, welcher ebenfalls überzeugt davon ist, dass wir gute Chancen haben das Projekt zu realisieren.“
Gefördert und befürwortet wird der Ansatz dabei bisher u.a. durch Kulturkanister e.V., IG Subkultur, Pop-Support Freiburg, Junges Freiburg, Die Partei, die Grüne Alternative und subculture urban media.
www.facebook.com/bookingfonds / www.bookingfonds.org

> Der Freiburger Gemeinderat stimmt am 11. März 2019 über den Antrag zur Förderung des Freiburger Booking Fonds ab.

Quelle: subculture Magazine Freiburg